Verkehrsberuhigung

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner

Am 29. Mai 2015 hat die Gemeindeversammlung den Kredit für die Umsetzung der ersten Etappe des Verkehrsberuhigungskonzepts bewilligt.

Das Konzept deckt das gesamte Siedlungsgebiet der Gemeinde ab, die Umsetzung erfolgt aber Schritt für Schritt. Zuerst dort, wo der grösste Bedarf besteht.

Die erste Etappe besteht aus folgenden zwei Teilen:

Etappe 1a (2017 umgesetzt)

  • die Tempo-30-Zone Ennetbühls und Dörfli
  • die Tempo-30-Zone Netstal Mattquartier, Sandrüti und Dorf
  • Erhöhung Fussgängersicherheit Dorfstrasse Ennenda

Etappe 1b (Umsetzung 2018)

Die wichtigsten Ziele sind:

  • Sicherheit erhöhen
  • Schleichverkehr vermeiden
  • Begegnungs- und Spielort ermöglichen

Prinzipien der Umsetzung

  • Die Massnahmen sind kostengünstig und werden ansprechend gestaltet.
  • Die Anforderungen des Fuss- und Radverkehrs werden berücksichtigt.
  • Die Erreichbarkeit aller Liegenschaften bleibt gewährleistet.
  • Die Umsetzung erfolgt in der ganzen Gemeinde in Etappen.

Die Details dazu finden Sie auf der entsprechenden Seite. Klicken Sie ober das gewünschte Gebiet an.