Aus den Beschlüssen des Gemeinderates vom 13. April 2017

Traktandenliste der Gemeindeversammlung 1/2017 vom 9. Juni 2017
Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 13. April die Traktandenliste der Frühlings-Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2017, 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Netstal verabschiedet. Das Memorial zur Frühlings-Gemeindeversammlung ist ab dem 15. Mai 2017 elektronisch via Gemeinde-Homepage beziehbar. Bis spätestens am 26. Mai 2017 wird das Memorial den Stimmberechtigten zusammen mit den Stimmrechtsausweisen per Post zugestellt.

Traktandenliste:

1.    Begrüssung und Mitteilungen
2.    Jungbürgeraufnahme
3.    Wahlen Amtsperiode 2014 – 2018
3.1.    Wahl eines Stimmenzählers / einer Stimmenzählerin an den Gemeindeversammlungen
4.    Genehmigung der Rechnung der Technischen Betriebe Glarus (tb.glarus) für das Jahr 2016
5.    Genehmigung der Rechnung der Alters- und Pflegeheime Glarus (APG) für das Jahr 2016
6.    Genehmigung der Rechnung der Gemeinde Glarus für das Jahr 2016
7.    Gewährung eines Kredites von CHF 530‘000.-  für Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten am Gesellschaftshaus Ennenda


Gewährung eines Kredits ausserhalb Budget von CHF 60'000 für die Projektierung der Zugangswege Bahnhof Glarus und Linthsteg

Im Zusammenhang mit den Arbeiten rund um den Linthsteg Bahnhof Glarus/Ennetbühls erfolgt auch die Projektierung der Zugangswege zum und vom Bahnhof Glarus. Aufgrund dieser Ausgangslage hat der Gemeinderat einem Kredit ausserhalb Budget 2017 von CHF 60‘000 zugestimmt. Neben den Zugangswegen zur Personenunterführung der SBB und des Linthstegs Bahnhof Glarus/Ennetbühls muss auch das Gelände rund um das Gebiet, die Werkleitungen sowie die Veloparkierung fachlich beurteilt und projektiert werden. Dank diesen zusätzlichen finanziellen Mittel kann noch im Verlaufe des Jahres 2017 eine Vorlage ausgearbeitet und der Bevölkerung vorgestellt werden.

Deponie Allmeind, Glarus: Gewährung eines Planungskredites von CHF 400'000 und Gewährung eines Nachtragskredites von CHF 70'000 zum IR-Kredit 17500.11
Die Deponie Allmeind wird für die Ablage von unverschmutztem Aushubmaterial genutzt. Da die Kapazität der 1. Etappe bald erschöpft ist, hat sich die Gemeinde zu einer Vorstudie der Sanierung der Etappen 1-3 entschieden. Daraus wurde der tatsächliche Umfang der Arbeiten ersichtlich, für dieses Vor- und Bauprojekt sind umfangreiche Projektarbeiten und Abklärungen in Sachen Raum- und Umweltplanung, Verkehrserschliessungen und Projektplanung notwendig. Die Planung muss dringend angegangen werden um einen Unterbruch des Betriebs zu verhindern. Dazu hat der Gemeinderat gestützt auf Art. 40 Finanzhaushaltgesetz einen Planungskredit von CHF 400‘000 als gebundene Ausgabe gewährt.

Um die vorgesehenen Planungsarbeiten im Jahr 2017 auszuführen, wurde der genehmigte Budgetkredit IR 17500.11 um CHF 70‘000 erhöht. Damit können die vorgesehenen Arbeiten bis Ende 2017 abgedeckt werden und die Planungszeit wird sich nicht weiter verlängern. Die derzeitige Planungszeit beläuft sich auf mindestens drei Jahre.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen