Direkt zum Inhalt springen

 Projekt Zukunft Innenstadt

Projekt Zukunft Innenstadt

Glarus macht sich fit für die Zukunft
Die Glarner Innenstadt befindet sich mitten im Strukturwandel. Verändertes Einkaufsverhalten, die Entstehung von Einkaufszentren in nächster Umgebung, der zunehmende Onlinehandel und Wechselkursrisiken prägen nicht nur in Glarus die Entwicklung, sondern betreffen manch andere Schweizer (Klein-)Stadt genauso. Der Gemeinderat will diese Entwicklung unserer Innenstadt nicht einfach sich selber überlassen. Im Gegenteil, unser gesellschaftliches und politisches Zentrum soll und muss aktiv und koordiniert für die Zukunft fit gemacht werden.
Unter Beizug des Netzwerk Altstadt, einer Expertengruppe der Vereinigung für Schweizerische Landesplanung VLP, welche Kleinstädte im Strukturwandel unterstützt und begleitet, ist im Rahmen des Projektes „Zukunft Innenstadt“ eine Stadtanalyse erstellt worden. Als nächster Schritt werden im gemeinsamen, partizipativen Prozess der Nutzungsstrategie konkrete Handlungsfelder und Massnahmen zur aktiven Entwicklung der Innenstadt erarbeitet.

Organisation
Die Projektorganisation zur aktiven Entwicklung der Innenstadt setzt sich zusammen aus einer Projektsteuerung sowie einer Machergruppe. Das Organigramm gibt einen Überblick über die Mitwirkenden.

Mitwirkung
Öffentliche Präsentation der Nutzungsstrategie am 30. Mai 2018
Medienmitteilung der Gemeinde Glarus vom 14. Mai 2018: Öffentliche Präsentation der Nutzungsstrategie  [PDF, 133 KB]

Dokumentation Nutzungsstrategie  [PDF, 4.00 MB]
 

Öffentliche Informationsveranstaltung am 23. August 2017
Medienmitteilung der Gemeinde Glarus vom 14. August 2017: Öffentliche Veranstaltung zum Projekt "Zukunft Innenstadt"  [PDF, 148 KB]

Dokumentation Informationsveranstaltung und Workshop vom 23. August 2017  [PDF, 7.00 MB]

Workshops zur Erarbeitung der Nutzungsstrategie am 4. Dezember 2017
Dokumentation Workshops zur Nutzungsstrategie vom 4. Dezember 2017  [PDF, 8.00 MB]

Stadtanalyse
Die Stadtanalyse soll als Beurteilungsbasis für die weitere Entwicklung der Innenstadt von Glarus dienen. Sie beleuchtet die Situation, die sich aus den unterschiedlichen Nutzungsansprüchen ergibt und gibt Hinweise auf mögliche Handlungsfelder. Die Analyse ist als Ergänzung zu den bereits erstellten und vorhandenen Grundlagen wie Kommunaler Richtplan 2013, Nutzungsplan und Bauordnung 2016 (zur Genehmigung beim Kanton), langfristige Entwicklungsgrundlage 2030 und Legislaturplanung 2015-2018 der Gemeinde Glarus zu verstehen. Die Stadtanalyse ist ein pragmatisches Werkzeug und erfordert je nach Themenfeld weitere Beurteilungsschritte. Sie kann durch ihren Blick von aussen ein gutes erstes Bild für die Situation der Innenstadt bieten.
Stadtanalyse  [PDF, 1.00 MB]

Nutzungsstrategie
Die Nutzungsstrategie ist die Grundlage für die Entwicklung der Innenstadt von Glarus, darüber hinaus jedoch auch für Teilbereiche ausserhalb der Innenstadt respektive sogar ausserhalb der Stadt Glarus. Gerade die Vernetzung mit der attraktiven Umgebung von Glarus bietet für die Innenstadt eine grosse Chance. Die Nutzungsstrategie zeigt auf, wie die Innenstadt lebendig erhalten und die historische Bausubstanz gepflegt werden kann. Die Nutzungsstrategie bietet einen Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen der Glarner Innenstadt aus heutiger Optik.
Mittels breit angelegten Umfragen bei Detaillisten und Liegenschaftseigentümern, verschiedenen Workshops und Einzelgesprächen sowie der Aufarbeitung des vorhandenen Datenmaterials ist eine Nutzungsstrategie für die Glarner Innenstadt erarbeitet worden, welche schliesslich am 25. April 2018 durch die Machergruppe diskutiert und verabschiedet wurde. Kern dieser Nutzungsstrategie ist eine gänzlich neue Blickrichtung - Glarus soll sich in Ost-West-Richtung entwickeln, von der Linth durch die Stadt zum Glärnisch. Dabei sollen Plätze aufgewertet, die Kantonsstrasse attraktiver gestaltet, touristische Frequenzen der Umgebung für die Innenstadt nutzbar gemacht, Altstadtwohnungen und Aussenräume wertig renoviert, die Linth zugänglich gemacht und Einkaufs-, Begegnungs- und Gastronomieerlebnisse geschaffen werden. Damit soll die Glarner Innenstadt in den nächsten zehn Jahren einen neuen Nutzen erhalten. Sie entwickelt sich zu einer Innenstadt mit Mehrdimensionalität und ist Ort des Begegnens, des Wohnens und des (Einkaufs-)Erlebnisses.

Vision
"Von der Linth durch die Stadt zum Glärnisch" - so lautet die Vision, die die Machergruppe des Projektes "Zukunft Innenstadt" abgeleitet aus der Nutzungsstrategie erarbeitet hat. Zur Veranschaulichung dieser Vision hat die Machergruppe eigens ein Leporello kreiert, welches eine aussergewöhnliche Bildwelt zeigt und vierzehn Massnahmen zur Realisierung der Vision beschreibt. Leporello Vision  [PDF, 3.00 MB]

Sie können das Leporello auch bestellen, wir senden es Ihnen per Post zu. Zum Bestellformular

Medien/Fotos
Diverse Artikel der lokalen Presse zur Entwicklung der Glarner Innenstadt finden Sie untenstehend: