Direkt zum Inhalt springen

 Details

Demission von Gemeinderat Peter Schadegg per 30. Juni 2019

Gemeinderat Peter Schadegg tritt per 30. Juni 2019 aus dem Gemeinderat Glarus aus.

Medienmitteilung der Gemeinde Glarus vom 21. Dezember 2018

Gemeinderat Peter Schadegg tritt per 30. Juni 2019 aus dem Gemeinderat Glarus aus und beendigt damit seine langjährige Tätigkeit in einer Gemeindevorsteherschaft. Der Gemeinderat akzeptiert und würdigt den Entscheid seines Kollegen, wenngleich er den Austritt von Peter Schadegg aus dem Rat bedauert.

Nach insgesamt 19 Jahren in der Exekutivverantwortung für eine Gemeinde hat sich GR Peter Schadegg entschieden, per Ende Juni 2019 aus dem Gemeinderat Glarus auszutreten. „Der Entscheid ist mir nicht leichtgefallen, da mich das Engagement für die Öffentlichkeit auch nach bald 20 Jahren immer noch reizt. Bei meinem Hauptarbeitgeber warten neue Projekte auf mich und auch in meinem privaten Umfeld haben sich durch die Geburt unseres ersten Enkelkindes neue Prioritäten ergeben“, meint Peter Schadegg zu den Gründen seines Rücktritts.

Peter Schadegg gehörte von 1993 - 2000 dem Schulrat Netstal an. Von 2002 bis Mitte 2010 amtete Peter Schadegg als Mitglied des Gemeinderates Netstal. Und am 15. Juni 2015 wurde Peter Schadegg als Nachfolger von Reto Frey in den Gemeinderat Glarus gewählt. Seit seinem Amtsantritt Mitte 2015 betreute Peter Schadegg die Themen und Aufgaben im Ressort Versorgung und Sicherheit. Als umsichtiger und geschätzter Kollege brachte er sich in alle Themen des Gemeinderates mit Erfahrung und Sachverstand ein.

Peter Schadegg wirkte während seiner Amtszeit auch als Vertreter des Gemeinderates im Verwaltungsrat der Technischen Betriebe Glarus. Er trieb die Erneuerung des Kanalisationsnetzes der Gemeinde voran, betreute das wichtige Dossier der Feuerwehr und engagierte sich für den Abwasserverband Glarnerland. Als wichtiges Einzelprojekt sei an dieser Stelle der Anschluss der Gemeindeliegenschaften auf der Schwammhöhe ans Kanalisationsnetz erwähnt.

Der Gemeinderat freut sich auf die weitere Zusammenarbeit bis Mitte 2019 und dankt seinem Kollegen bereits an dieser Stelle für die engagierte, wertschätzende und zielführende Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Die Ersatzwahl findet am 19. Mai 2019 zusammen mit der Eidgenössischen Volksabstimmung statt. Die Gemeindekanzlei steht den Parteien und interessierten Personen bei Bedarf für Auskünfte zur anstehenden Ersatzwahl in den Gemeinderat zur Verfügung.